Carrier Transicold gewinnt Nachhaltigkeitspreis

Nov 24, 2015

Georgsmarienhütte, Deutschland

Solutrans on stage

Carrier Transicold hat den „Prix de l'Innovation des Solutions de Transport“ (dt.: Innovationspreis für Transportlösungen) in der Kategorie „Equipementiers – Développement Durable“ (dt.: Ausrüster – Nachhaltige Entwicklung) erhalten. Damit wird das Unternehmen für seine Schritte in Richtung Nachhaltigkeit innerhalb der Kühlkette belohnt. Carrier Transicold, in Deutschland unter der Firmierung Carrier Transicold Deutschland GmbH bekannt, gehört zu UTC Climate, Controls & Security, einem Teil des Konzerns United Technologies (NYSE: UTX).

Die Handelskammer Lyon verlieh Carrier Transicold diesen Innovationspreis für seine „Kältemittel Strategie“. Kriterien für die Auszeichnung sind die technische Entwicklung, Sicherheit, Marktpotential, nachhaltige Entwicklung, Leistung und ökologischer Wert eines innovativen Konzepts. Die Übergabe erfolgte am 17. November 2015 auf der internationalen Messe Solutrans in Lyon, Frankreich.

Seit 2001 vergibt die Handelskammer Lyon den Innovationspreis auf der Solutrans in den vier Kategorien Gold, Silber, Bronze und Nachhaltige Entwicklung. Die Jury besteht aus Experten der Transportbranche aus dem Bereich technische Entwicklung.

Hintergrund

Am 1. Januar 2015 wurde die sogenannte F-Gas-Verordnung (F-Gas-V) wirksam. Sie hat Einfluss auf den Einsatz und die Wartung von Kühlgeräten von Fahrzeugen über 3,5 Tonnen, die fluorierte Treibhausgase (F-Gase) als Kältemittel verwenden. Die Verordnung bringt neue Anforderungen an die Nutzung und Wartung von Transportkühlanlagen mit sich, die teilfluorierte Kohlenwasserstoffe (HFKW) verwenden. Dazu gehören gesetzlich vorgeschriebene Dichtheitsprüfungen, die Dokumentationen sowie eine entsprechende Zertifizierung bei Technikern.

Ein Verbot von HFKW in Transportkühlanlagen wird es nicht geben. Jedoch sieht die Verordnung eine schrittweise Verknappung (phase down) der am Markt verfügbaren teilfluorierten Kohlenwasserstoffe HFKW vor. Bis zum Jahr 2030 ist ein Rückgang der Emissionen an CO2-Equivalenten um 79 Prozent vorgesehen.

Solutrans award"Reduktion von CO2 Emissionen" - Solutrans 2015

Alternatives Kältemittel

Carrier Transicold bietet das Kältemittel R452A als Alternative zum existierenden R404A an. Mit R452A verfügt das Aggregat bei gleicher Füllmenge über dieselbe Kühlleistung und ist ebenso verlässlich und effizient beim Kraftstoffverbrauch wie mit R404A. Im Vergleich zu R404A hat R452A ein um 45 Prozent geringeres Treibhauspotenzial (Global Warming Potential, GWP). Das neue Kältemittel ist bereits für die Baureihen VectorTM und SupraTM verfügbar. Betreiber dieser Kühlmaschinen können ihre Aggregate auf R452A umrüsten.

Bereits im vergangenen Jahr hat das Unternehmen angekündigt, die Verwendung von HFKW-freien Kältemitteln bis zum Jahr 2020 voranzutreiben. Dabei setzt Carrier Transicold auf das natürliche Kältemittel CO2 (R744), das mit Hilfe einer neuartigen Technologie aufbereitet und als Kältemittel verwendet wird. R744 ist nicht entflammbar, greift die Ozonschicht nicht an und weist einen ein GWP von 1 auf. Prototypen von Anlagen mit dieser Technologie wurde bereits auf der Solutrans und der Nutzfahrzeug IAA vorgestellt.

Umweltschonende Aggregate

Jedoch sind nach Meinung von Carrier Transicold nicht nur die Eigenschaften des Kältemittels an sich für eine nachhaltige Entwicklung in der Transportbranche wichtig. Flottenmanager sollten zudem wissen, welchen sonstigen Einfluss Kühlanlagen, deren Dichtheit sowie die Füllmenge des Kältemittels auf die Umwelt haben. Carriers patentierte All-Electric E-DriveTM Technologie – enthalten in den Geräten der PulsorTM-Serie, dem Vector 1550 sowie dem Vector 1950 – kann die Leckrate um bis zu 55 Prozent im Vergleich zu konventionellen Riemen-getriebenen Systemen senken. Des Weiteren ermöglicht hier der Einsatz der Microchannel-Technologie eine um bis zu 25 Prozent geringere Befüllung mit Kältemitteln im Vergleich zu herkömmlichen Wärmetauschern.

Neue Energiequellen

Solutrans signatureIn seinem Innovationslabor auf dem Solutrans Messestand zeigte Carrier Transicold zudem Ideen zur Verwendung von Erdgas (Compressed Natural Gas, CNG) – einem Gemisch aus Gasen, dessen Hauptbestandteil Methangas ist. Die Messebesucher konnten sich über einen neuentwickelten Motor informieren, der CNG verwendet und dadurch für eine deutliche Senkung der luftverschmutzenden Emissionen sorgt – nämlich 95 Prozent Partikelemission, 70 Prozent beim Ausstoß von Stickoxiden (NOx) und 25 Prozent CO2-Emissionen. Zudem ist er leiser. Die Verwendung eines Motors, der CNG verwendet, könnte auch Betriebskosten reduzieren, da der Preis für Erdgas im Vergleich zu Diesel-Kraftstoff um einiges niedriger ist.

In einem nächsten Schritt wird die neue Technologie an die Supra-Reihe für Lkw angepasst. Dabei wird die Kühlmaschine mit einem eigenständigen Tank für das Erdgas ausgestattet, so dass sie über eine autonome Energiequelle verfügt.

Bildunterschrift:
Lionel Pourcheresse, Senior Manager Sustainability & Product Solutions (li.) und Jean Pascal Vielfaure, Geschäftsführer Carrier Transicold Südeuropa (re.) freuen sich über den Nachhaltigkeitspreis, den Carrier Transicold auf der Solutrans in Lyon, Frankreich, erhielt.

Über Carrier Transicold
Carrier Transicold stellt Transportunternehmen eine Reihe von Diensten und Ausrüstungen zur Verfügung, mit denen sie die Temperatur optimal überwachen und somit die Kühlkette einhalten können. Seit über 40 Jahren gehört Carrier Transicold zu den Marktführern in diesem Segment und liefert Kunden in der ganzen Welt fortschrittliche, energieeffiziente und umweltfreundliche Transportkühlanlagen. Die Bandbreite reicht von Aggregaten mit Direktantrieb über Systeme für Diesel-Trucks bis zu Kühlaggregate für Trailer. Carrier Transicold gehört zu UTC Climate, Controls & Security, einem Teil von United Technologies (NYSE: UTX) – einem weltweit agierenden Technologieunternehmen für die Luft-, Raumfahrt- und Gebäudeindustrie. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.transicold.carrier.com. Oder folgen Sie uns auf Twitter: @SmartColdChain.