Neue Studie: Lebensmittelhändler sehen einen Mehrwert in der Verwendung von natürlichen Kältemitteln und forcieren ihre Investitionen in diese Technologien

02/18/2014 08:00:06

DÜSSELDORF, Deutschland

  • Das Kältesystem ist der größte Energieverbraucher in einem Markt
  • Lebensmitteleinzelhändler sind sich einig, dass natürliche Kältemittel im Hinblick auf Effizienz HFKW-Kältemittel bei weitem übertreffen. Zuverlässigkeit und Sicherheit entsprechen konventionellen HFKW-Systemen.
  • 51 % würden Investitionszyklen kürzen, um in natürliche Kältemitteltechnologie zu investieren.

Die Akzeptanz von natürlichen Kältemitteln unter Lebensmittelhändlern in West- und Nordeuropa hat einen Wendepunkt erreicht: Mehr als drei von fünf (63,6 %) haben die Technologie in Märkten eingeführt, wie eine neue Studie beweist, die von den Marktentwicklungsexperten shecco™ in Zusammenarbeit mit Carrier® bei der EuroShop Messe in Düsseldorf bekanntgegeben wurde. Carrier, der Weltmarktführer für hochmoderne Lösungen im Bereich Heizungs-, Klima- und Kältetechnik, ist Teil der UTC Building & Industrial Systems, einer Tochtergesellschaft von United Technologies Corp. (NYSE: UTX).

Die Studie, die vorwiegend mit großen Lebensmittelhändlern in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Dänemark und Norwegen durchgeführt wurde, fand heraus, dass alle Befragten von den Einschränkungen bei der Verwendung von F-Gasen unterrichtet waren und bereits angemessene Strategien eingesetzt hatten bzw. demnächst einsetzen würden. Gleichzeitig gaben die Befragten an, dass die Wahl von Technologien zunehmend von der Überzeugung beeinflusst wird, dass eine Verringerung der CO2-Bilanz in direktem Zusammenhang mit ihrem Geschäftserfolg steht. Einundsiebzig Prozent der Befragten gaben an, dass Strategien auf höchstem Niveau ihrer Organisation eingeführt wurden, um eine Reduzierung der CO2-Bilanz über die Kältetechnik – durch die Verwendung von energieeffizienten Kältemitteln mit niedrigem Treibhauspotential – voranzutreiben. Diese Kältemittel wurden als wichtigstes nachhaltiges Kriterium bewertet, um die Energieeffizienz eines Marktes zu steigern, im Übrigen noch vor Beleuchtung, allgemeinem Energiemanagement (einschließlich Abwärmenutzung) und Flottenmanagement.

„Die Gesetzgebung kann ein Schlüsselfaktor bei der Beschleunigung der Anwendung von nachhaltigen Maßnahmen durch Händler sein, aber mehr und mehr Lebensmittelhändler suchen auch von sich aus nach neuen Substanzen und Technologien, die mit dem eigenen Nachhaltigkeitsprogramm im Einklang stehen, die einen direkten und indirekten Mehrwert für ihr Geschäft versprechen“, sagte Nina Masson, Leiterin der Marktforschung bei shecco. „Jene, die bei der Anwendung von natürlichen Kältemitteln an der Spitze stehen, haben diese Änderung in der Gesetzgebung vorausgesehen und haben eine Situation geschaffen, bei der ihr Geschäftsfall unabhängig vom zukünftigen Restriktionsniveau bei F-Gasen auf nationaler oder EU-Ebene gesichert ist.“

Lebensmittelhändler bewerteten Kältesysteme mit natürlichem Kältemittel als „wünschenswerter“ gegenüber Systemen mit HFKW, wobei Energieeffizienz und Leistung die wichtigsten Entscheidungsfaktoren waren. Auch die Gesetzgebung wurde von den Befragten als ein wichtiger Antrieb beim Entscheidungsfindungsprozess zum Kauf neuer Kältetechnik angesehen.

Zuverlässigkeit und Sicherheit eines Systems sind die wichtigsten Einflussfaktoren für die Kaufentscheidung von neuer Kältetechnik. Sowohl Systeme mit natürlichem Kältemittel als auch HFKW-Systeme wurden von den Befragten als gleich zuverlässig und sicher eingestuft. Natürliche Kältemittel wurden auch bei Investitionsrentabilität (ROI) und Lebenszykluskosten gleichgestellt mit HFKW-Lösungen.

„Diese Forschungsstudie belegt die veränderte Denkweise, die wir über die letzten 18 Monate in der Branche beobachten konnten“, sagte Thierry Jomard, Präsident, Carrier Commercial Refrigeration, Europa. „Was wir heute beobachten, ist ein Schnittpunkt zwischen Gesetzgebung einerseits und erhöhter Akzeptanz, wie natürliche Kühltechnologien zu den allumfassenden Zielen der Reduzierung der CO2-Bilanz und gesteigerter Energieeffizienz beitragen können, andererseits.“

Die Studie zeigte auch, dass eine Mehrheit (51,7%) der Befragten bereit wäre, ihre Investitionszyklen zu verkürzen, um die Einführung von nachhaltigerer Kältetechnik zu fördern. Des Weiteren war beinahe die Hälfte der Befragten bereit, die Investitionszyklen um mehr als zwei Jahre zu kürzen.

„Lebensmittelhändler erkennen vermehrt, dass natürliche Kältemittel eine zukunftssichere Investition in Bezug auf die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen sind“, sagte Jomard. „Wir sehen Erstanwender, die sogar noch weiter vorausschauen und über die Kombination von Beheizung und Kühlung nachdenken, indem integrierte Systemlösungen für die Optimierung des gesamten Energiemanagements verwendet werden.“

Laut Studie war die Bewegung zu ganzheitlichem Energiemanagement besonders ausgeprägt in Nordeuropa, wo die Befragten jetzt als potentielle Investitionen zur Verbesserung der generellen Energieeffizienz eines Marktes dem gesamten Energiemanagement den gleichen Stellenwert einräumen wie der Kühlung. Einen ähnlichen Trend konnte Carrier mit der Einführung seines CO2OLtec® Integralsystems beobachten. Dieses verwendet das natürliche Kältemittel CO2, um einen vollintegrierten Ansatz für die Gewerbekälte, Raumheizung und -kühlung sowie Belüftung zu bieten. Mit der Technologie können Marktbetreiber eine messbare Steigerung der Energieeffizienz erzielen, indem es die CO2-Bilanz eines Marktes zur Hälfte reduziert und zu einer Einsparung bei Energiekosten von bis zu 30 Prozent führt.

Als weltweit führendes Unternehmen für hochtechnologische Lösungen für Klimaanlagen, Heizungs- und Kältetechnik, ist Carrier ein Pionier in Sachen nachhaltiger Kältetechnik. Carrier führte sein CO2OLtec System für natürliche Kühlung bereits 2004 ein, zehn Jahre bevor die Europäische Union die F-Gas-Verordnung vorgeschlagen hat, um die Verwendung von HFKW-Kältemitteln drastisch zu reduzieren. Bis heute hat Carrier über 800 rein CO2-basierte Anlagen in ganz Europa installiert. Carrier hat die richtige Kältemittellösung für jede Anwendung, doch nicht jedes Kältemittel ist für jede Anwendung geeignet.

About Carrier
Carrier ist Weltmarktführer für hochmoderne Lösungen im Bereich Heizungs-, Klima- und Kältetechnik. Die Experten von Carrier entwickeln nachhaltige Lösungen, integrierte, energieeffiziente Produkte, Gebäudeautomation und Energiedienstleistungen für Privat- und Gewerbekunden in den Bereichen Einzelhandel, Transport und Gastronomie. Carrier wurde vom Entwickler der modernen Klimatechnik gegründet und trägt durch technische Innovation und verantwortliches Handeln zum Umweltschutz bei. Carrier gehört zu UTC Building & Industrial Systems, einem Tochterunternehmen von United Technologies Corp., einem führenden Zulieferer für die weltweite Luftfahrt- und Gebäudetechnikindustrie. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.carrier.comoder folgen Sie dem Unternehmen auf Twitter: @CarrierGreen.

Über shecco
Für über ein Jahrzehnt war der Marktentwicklungsexperte shecco behilflich, klimafreundliche Technologien schneller auf den Markt zu bringen. shecco unterstützt weltweit über 100 Partner in zwei Bereichen: dem HVAC&R-Sektor mit Fokus auf nachhaltige Technologien für Kältetechnik, Heizung und Kühlung mit natürlichem Kältemittel, sowie dem Transportsektor, bei dem der Schwerpunkt auf elektrischen Fahrzeugen liegt. shecco bietet ein breit gefächertes Serviceangebot, das von weltweit führenden Online-Branchenplattformen bis zu Marktforschungs- und Consulting-Diensten, Eventmanagement, Finanzierungs- und Fördermittelunterstützung und öffentlichen Angelegenheiten reicht.

Über die Forschungsstudie
Die Ergebnisse werden aus quantitativer und qualitativer Forschung bezogen, die shecco unter Lebensmittelhändlern in West- und Nordeuropa durchführte, mit speziellem Fokus auf Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Dänemark und Norwegen. Die vorliegend Daten repräsentieren essentielle Ergebnisse des Forschungsprojekts, das am 10. Januar begann und dessen Abschluss für den 21. Februar geplant ist. Hinsichtlich der Befragten erfasste das Projekt die Meinungen von Personen, die vornehmlich auf der betrieblichen Managementebene angesiedelt waren, einschließlich Abteilungsleitern, Supervisoren und Gruppenleitern. Aus einer Gesamtzahl von anfänglich 48 Antworten wurden gültige Resultate für die wesentlichen Ergebnisse aus 33 Antworten bezogen. Ein Fünftel der Befragten repräsentierte die strategische Managementebene, einschließlich Geschäftsführer, Eigentümer und Vorstandsmitglieder. Zwei Drittel der Befragten repräsentierten Lebensmittelhändler, die Teil einer größeren Unternehmensgruppe waren.

PRESS CONTACT

Carrier Media Contact Neue Studie: Lebensmittelhändler sehen einen Mehrwert in der Verwendung von natürlichen Kältemitteln und forcieren ihre Investitionen in diese Technologien Zuzana Heroldova Anfrage senden